Til Lawrence
Stimmpädagoge - Lichtenberger Institut für angewandte Stimmphysiologie
Atem- Sprech und Stimmlehrer
Methode Schlaffhorst-Anderson

Til Lawrence

Mein Anliegen:

Das eigene stimmlich-musikalische Potenzial lebendig werden lassen

Die Stimme, ihre Klangfarben, ihr Volumen und ihre Grenzen haben mich früh fasziniert. Schon als Jugendlicher erlebte ich in vom Jazz und Rock angeregten Improvisationssessions die Stimme als ein Instrument, das Spielfreude und eine Fülle von Möglichkeiten des persönlichen Ausdrucks bietet. Meine Ausbildung zum Atem- Sprech- und Stimmlehrer nach Schlaffhorst-Andersen gab mir Gelegenheit, mich intensiv mit dem Phänomen Stimme auseinanderzusetzen. In dieser Zeit wuchs eine Liebe zu klassischer Lied- und Chorliteratur, die meine Freude an der Improvisation wertvoll ergänzt hat.

Die Arbeit des Lichtenberger Institutes inspiriert seit über zwei Jahrzehnten meine stimmpädagogische Arbeit: Demnach sind nicht äußere ästhetische und musikalische Ansprüche an die Stimme relevant für ihre Ausdruckskraft. Vielmehr geht es mir in meiner Arbeit darum, im Klang die ureigensten stimmlich-körperlich-seelischen Potenziale lebendig werden zu lassen.

Die Hindernisse auf diesem Weg – stimmliche Gewohnheiten, überhöhte Leistungsansprüche, Ängste – verstehe ich als Herausforderung: Sie bieten die Möglichkeit, sich selbst besser kennen- und annehmen zu lernen. In einem achtsamen Umgang mit sich selbst kann gebundene Kraft frei werden und den stimmlichen Ausdruck bereichern.

Für mich persönlich ist das Ensemble oTon für improvisierte Musik ein wichtiger Ort, musikalische Kreativität zu erleben, die eine gleichwertige und gleichzeitige Kommunikation mit den Mitgliedern des Ensembles, den Hörenden und mit der eigenen Tiefe ermöglicht.

In meiner Arbeit begleite ich Menschen dabei, unvertraute Facetten der Kommunikation zu erforschen. Ich unterstütze sie darin, ihr stimmliches Potenzial zu entwickeln und ihren persönlichen Ausdruck zu stärken.

 

 

Berufliche Stationen

  • 1984 Examen Atem-, Sprech- und Stimmlehrer nach Schlaffhorst-Andersen
  • 1984 - 1988 stimm- und sprachtherapeutische Tätigkeit in der HNO-Praxis an der Oper, Hamburg. Die Praxis ist traditionell Ansprechpartner der Hamburger Theater und der Oper
  • seit 1989 Atem-, Sprech- und Stimmlehrer in eigener Praxis im Curio-Haus
  • 2003 Diplom als Stimmpädagoge nach der Lichtenberger Methode für angewandte Stimmphysiologie
  • kontinuierliche Fortbildung auf dem Gebiet von Stimme und Sprache, insbesondere am Lichtenberger Institut
  • Zusatzqualifikationen in angrenzenden Bereichen, u. a. Gestalt Therapie bei Alfred Dürkop, Methodik der Inneren Erfahrungen nach Klaus Lange
  • langjährige chorische und solistische Gesangserfahrungen
  • Mitglied von oTon, Ensemble für improvisierte Musik, Hamburg